Info & Geschichte

Der Österreichische Kabarettpreis, bis 2006 auch „Karl“ genannt, wird seit 1999 jährlich in Wien vergeben. Ins Leben gerufen wurde er vom damaligen Leiter der Kleinkunstbühne Vindobona, Wolfgang Gratzl. Die Wahl der Preisträger erfolgt durch eine unabhängige Fachjury, bestehend aus Kultur-Journalisten. Bis 2010 wurden Kabarettisten in zwei Kategorien (Haupt-, und Programm/Förderpreis) ausgezeichnet, 2011 kam die neue Kategorie Sonderpreis dazu.

2016 wurde die Kategorie „Programm/Förderpreis“ aufgesplittet, es gibt seither jährlich beide Kategorien, also einen Programmpreis, sowie einen Förderpreis. Außerdem kam im selber Jahr die Kategorie des „Publikumspreises“ hinzu. Dieser ist ein TV-Preis, der per Voting von den ZuseherInnen gewählt wird auf www.kabarettpreis.at

  • Urania
  • Scheitz

    Die Preise

    in Arbeit

    • Urania
    • Scheitz

      Die PreisträgerInnen

      Jahr Hauptpreis Programm-/Förderpreis Sonderpreis
      2016 Thomas Maurer Hosea Ratschiller/ Lisa Eckhart Gerhard Haderer
      2015 Florian Scheuba Puntigam & Egersdörfer Die Tagespresse
      2014 Andreas Vitásek Otto Jaus Werner Schneyder
      2013 Severin Groebner BlöZinger Science Busters
      2012 Manuel Rubey und Thomas Stipsits für „Triest“ Hosea Ratschiller Manfred Deix
      2011 Sigi Zimmerschied Christof Spörk Louise Martini
      2010 Viktor Gernot und Michael Niavarani Nadja Maleh
      2009 Thomas Maurer Buchgraber & Brandl
      2008 Klaus Eckel Gery Seidl